Was von Bernhard Burgeners Auftritt im «Sportpanorama» haften bleibt


- Sein Dank an Trainer Marcel Koller «bei dieser Gelegenheit», denn der Zürcher habe einen guten Job gemacht – so gut offenbar, dass die Zusammenarbeit nun unbedingt beendet werden musste.

- Die starke Figur im sportlichen Bereich heisst Percy van Lierop. Dass ihn Burgener im Gespräch mit Moderator Jan Billeter an allererster Stelle nannte, als er von genügend Fachkompetenz beim FCB sprach, nährt den Verdacht, dass der Holländer gar so etwas wie der heimliche Sportchef ist. So ist vermutlich auch zu erklären, dass bis jetzt zwar der neue Trainer da ist, aber noch kein offizieller Sportchef.

- Journalisten sollen, wenn sie etwas erfahren wollen – wo denn auch sonst – direkt ihn, Bernhard Burgener, anrufen. 

- Bis 2017 war Bernhard Burgener der Mann im Hintergrund. Wer mit ihm eines der seltenen Interviews führten durfte, traf auf einen Gesprächspartner, der von einem Thema zum anderen sprang, kaum je einen Satz beendete, weil er bereits wieder bei der nächsten Idee war, die ihm gerade durch den Kopf ging. Burgener gelang es, diese Ideen mit seinen Leuten hinter den Kulissen so zu kanalisieren, dass meist Erfolgsgeschichten darauf wurden. Beim FC Basel ist dies bis jetzt nicht der Fall, wobei die Geschichte noch nicht zu Ende geschrieben ist. Das Spiel ist erst aus, wenn der Schiedsrichter abpfeift – oder Burgener den Bettel hinwirft. Danach sieht es aber derzeit nicht aus. Obwohl im «Sportpanorama» einmal mehr klar sichtbar war: Bernhard Burgener, der Nachfolger von Sonnenkönig Bernhard Heusler, wäre weiterhin lieber der Mann im Hintergrund.